Die Wirkung von Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schulen durch außerschulische Partner am Beispiel des Slow Mobils Karlsruhe

  • Die vorliegende Arbeit untersucht die Wirkung von Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schulen durch außerschulische Partner am Beispiel des Koch- und Bildungsprogramms Slow Mobil. Mit standardisierten Fragebögen wurden in einem Vor-Nachtest 218 Schüler*innen an Karlsruher Grundschulen, deren Lehrer*innen (N=10) und Eltern (N=123) sowie das Slow Mobil-Team (N=11) befragt. Nach der Teilnahme am Slow Mobil Programm zeigten die Schüler*innen ein größeres Interesse an Gemüse und Kochen; lernten neue Gemüsesorten kennen und veränderten ihr Essverhalten zu Hause; das Selbstvertrauen und die Selbständigkeit der Schüler*innen wurden dahingehend gestärkt, dass sie vermehrt zu Hause beim Kochen halfen. Lehrer*innen und Eltern bewerteten das Programm und Engagement äußerst positiv und konnten es in die EVIS einbinden. Aus den Ergebnissen konnten Schlussfolgerungen für die außerschulischen Partner der EVIS gezogen werden.
Metadaten
Author:Ronny Holzmüller
URN:urn:nbn:de:bsz:751-opus4-1821
Referee:Dorothee Benkowitz, Petra Lindemann-Matthies
Advisor:Dorothee Benkowitz
Document Type:Master's Thesis
Language:German
Year of Completion:2019
Date of first Publication:2019/11/05
Granting Institution:Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Fakultät II
Date of final exam:2019/10/11
Release Date:2019/11/05
Tag:Außerschulischer Partner; Slow Mobil Karlsruhe
GND Keyword:Karlsruhe; Grundschule; Slow Food; Verbrauchererziehung
Pagenumber:98
Institutes:Fakultät II
DDC class:500 Naturwissenschaften und Mathematik / 570 Biowissenschaften, Biologie
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-SA - Namensnennung - Nicht kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International